Der Kubb Club Solothurn lädt zum Öufi Cup 2022 ein!

Wir freuen uns sehr, euch zum vierten Mal in die “schönste Barockstadt” der Schweiz einladen zu dürfen! Die 4. Ausgabe des Öufi und des Quasimodo Cups finden am  10. September 2022 auf dem Sportplatz Schützenmatt neben dem gleichnamigen Schulhaus in Solothurn statt (Untere Sternengasse 24, 4500 Solothurn).

 

Das Turnier wird allen Kubb-Fans herzlichst empfohlen, denn dank den zwei Stärkeklassen kommen bei uns alle auf ihre Kosten. Auch Zaungäste sind natürlich herzlich willkommen der wohl schönsten Sportveranstaltung im Kanton Solothurn beizuwohnen! 

 

Zum einen bieten wir mit dem Öufi Cup den besten und ambitioniertesten Kubbspieler*innen die Möglichkeit sich zu duellieren, zum anderen bekommen mit dem Quasimodo Cup auch alle Anfänger*innen, Gelegenheitsspielende und Veteran*innen eine Plattform um ihre Kräfte zu messen.

 

Fürs leibliche Wohl wird natürlich wie immer gesorgt sein. Mit einer feinen Auswahl an Bieren (auch 0.0%), leckeren Tessiner Gazosas und Mineral löschen wir hoffentlich jeden Durst und  stillen mit einer Auswahl an vegetarischen/veganen aber auch fleischhaltigen Gerichten hoffentlich auch jeden Hunger. Kuchen und Kaffee runden das Ganze ab.  

 

Bei schönem Wetter unbedingt Badesachen mitnehmen! Die Aare ist in unmittelbarer Umgebung und sorgt an heissen Tagen für eine wohlige Abkühlung

 



Spielregeln

Die Spiele am gesamten Turnier (sowohl Öufi als auch Quasimodo Cup) werden mit den regulären Turnier-Sets (SM, EKC, WM) bestritten.


Die Teams in beiden Stärkeklassen dürfen mehr als drei Personen umfassen, für den Spassfaktor, vor allem im Plauschturnier, empfehlen wir aber dreier Teams. 

In beiden Cups wird nach dem Reglement des Schweizer Kubb Verbandes gespielt (kleine Anpassungen vorbehalten).

 

Das gesamte Turnier wird mit der Anspielregel 2-4-6 (beginnendes Team darf 2 Wurfstöcke werfen, das gegnerische 4, ab dann immer 6) durchgeführt. Im Quasimodo Cup wird auf rotierendes Einwerfen der Kubbs verzichtet.

 

Tiebreak-Regel: 

Nach der regulären Spielzeit wird das Tiebreak ausgerufen. Bei jedem Start eines Tie-Breaks während des Spiels, wird die laufende Runde fertig gespielt und vor dem Einwerfen der Kubbs zwischen den beiden Teams nochmals ein Königswurf, analog zum Start des Spiels durchgeführt. Der Sieger dieses Königswurfs erhält das Recht, den hintersten Kubb aus dem Feld des Gegners zu entfernen.



Und die Cup-Namen...?

Öufi Cup

«Warum Öufi, wegen dem Bier?» werden sich Schweizer Bier-Connaisseure fragen. Jein – die Idee zur Zusammenarbeit entstand zwar kurz nach dem wir uns das erste Mal Gedanken über einen möglichen Turniernamen austauschten, weil quasi dazu prädestiniert. Damals war eigentlich sofort klar: das Turnier muss etwas mit «Öufi» zu tun haben. Dennoch steht die Frage im Raum: «Warum Öufi?». Die Solothurner Leserschaft kann getrost bis zum nächsten Absatz scrollen… 😊

 

Die Stadt Solothurn und die Zahl «Elf», im «soledurner» Mundart «Öuf(i)», sind etwa so eng miteinander verbunden, wie das Kubb-Spiel mit den nordischen Ländern. Jede Solothurnerin und jeder Solothurner wird immer von dieser schon fast magischen Verbindung sprechen, wenn sie oder er über die Sankt-Ursen-Stadt spricht. Der Ursprung liegt im Mittelalter, als die Bürgerschaft der Stadt in 11 Zünften organisiert war und der erste Rat 11 Mitglieder zählte. Zudem gibt es in der Altstadt 11 Brunnen, 11 Kirchen und beim Bau der Kathedrale – hier kommt nachfolgend Quasimodo ins Spiel – wurde das Ganze ins ad absurdum getrieben (folgende Aufzählung ist nicht abschliessend): drei Treppenabschnitte mit je 11 Stufen führen zu ihr hoch, im Inneren warten 11 Altäre und im sechs mal 11 Meter hohen Kirchenturm läuten 11 Glocken.

 

Quasimodo Cup

Nun, da die erste Frage geklärt ist, werden sich wohl die Allermeisten fragen: «Was zum Geier hat es aber mit Quasimodo auf sich?». Berechtigte Frage. Da wir uns bei der Namenssuche für den Anfänger- und Gelegenheitsspieler-Cup sooooo schwertaten, hatten wir ewig keinen passenden Namen. Dann brannte im April die Notre Dame ab und all unser Quasimodo war auf einen Schlag obdachlos…

 

Unsere St. Ursen Kathedrale ist zwar nicht annähernd so gross wie sein altes Zuhause, besticht aber durch den fantastischen Ausblick, den man von deren Turm aus auf die kleine aber feine Stadt, auf den Jura und an schönen Tagen bis in die Alpen hat. Zudem liegt Solothurn bekanntlich am Meer – ja, tatsächlich! – und besitzt auf dem Weissenstein ein altehrwürdiges Kurhaus, welches mit einer nigelnagelneuen Gondelibahn bequem erreichbar ist. Somit bietet Solothurn dem gutherzigen Quasimodo das ideale Ambiente, um sich vom Grossstadtrummel zu erholen!


Öufi Cup 2021

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern fürs Kommen! Das Tournier war mal wieder ein voller Erfolg - dies nicht zuletzt Dank der tatkräftigen Arbeit der Helferleins - vielen Dank dafür! =)